PHILIP BRADATSCH – Der einsame Tod des Ben Ahmad

Philip Bradatsch – „Der einsame Tod des Ben Ahmad“ alias „The Lonesome Death of Hattie Carroll“ Ein zeitloser Song, aktueller denn je! Der erste Versuch von Philip Bradatsch auf deutsch. Und was für einer! Musik: Bob Dylan Text: Philip Bradatsch & Bob Dylan Bild & Ton: Günther Kurth & Tine Kugler

Hans Söllner – Rassist (Live mit Banda Internationale)

DER RICHTIGE SONG ZUR RICHTIGEN ZEIT: HANS SÖLLNER UND BANDA INTERNATIONALE  GEMEINSAM UND LIVE AUF DEM AFRIKA-KARIBIK-FESTIVAL IN WASSERTRÜDINGEN „Du Scheiß Rassist schau dass die schleichst, des is mei Heimat und ned dei Reich.“ Übersetzt klingt das so: „Du Scheißrassist hau ab, hier ist mein Zuhause und nicht dein Reich.“ Rassist ist ein Song aus … Continued

Danke Roskilde!

Ein Preis kommt selten allein: Trikont hat so viele großartige Alben veröffentlich. Sie haben sich für so viele Menschen eingesetzt, und wir hoffen, dass unsere Spende ihnen helfen kann, in den kommenden Jahren noch mehr wunderbare Musik zu veröffentlichen“ Roskilde-Festivalleiter Anders Wahrén.

Musikpreis der Stadt München

Scheiß auf den Echo, wir haben was Besseres oder wie Achim in seinem unnachahmlich bayerischen Sauerländisch gesagt hätte: Zeit werds! Danke, München! http://www.sueddeutsche.de/muenchen/eineinhalb-monate-nach-dem-tod-des-gruenders-auszeichnung-fuer-das-label-trikont-1.3941899

Wir trauern um Achim Bergmann

  I’ll never get out of this world alive! (Hank Williams). Achim Bergmann Bayrischer Anarchist und das Herz des Trikont-Verlags. 16.05.1943 – 01.03.2018 Wir werden Dich sehr vermissen! Eva, Lea, Johnny, Brendan, Daniel, Gisela und das Trikont-Team.

Stimmen über WIR HATTEN GROSSES VOR

Gerade weil Lydia Daher sich bei jedem Song auf Unvorhergesehenes einlässt, weil ihre Popsongs immer wieder neu mit fremdartigen Klängen aufgeladen werden, ist dieses Album so großartig geworden. „WIR HATTEN GROSSES VOR“, erschienen beim Münchner Label Trikont, bringt die Überraschung in die Popmusik zurück. In einer besseren Welt sollte „WIR HATTEN GROSSES VOR“ auf den … Continued

„Irgendwo zwischen Kako- und Symphonie“ – Textor & Renz in der Augsburger Allgemeinen

Irgendwo zwischen Kako- und Symphonie, zwischen Traurigkeit und Melancholie. Zwei Stimmen also, Kontrabass und E-Gitarre, die die Zuhörer da auf eine Reise ins tiefe Nirgendwo mitnehmen. Blues oder Country, aber irgendwie anders. Dunkel, zart kratzend, mehr Jazz, leise verspielt, ein kleines bisschen Swing. Ein bisschen Johnny Cash, eine Prise Hank Williams, etwas Tom Waits und … Continued

In Memoriam Christian Burchard

Eine lange Reise, von Anfang der siebziger bis heute in die Unterwelten von Musik und ihrer Möglichkeiten, ging gestern zu Ende. Christian Burchard, Mastermind von Embryo, verbunden mit Trikont seit den Anfängen, hat hunderte Musiker geprägt und beeinflusst. Christian Burchard ist gestern gestorben. Wir sind sehr traurig, aber wir sind sicher, dass seine Musik und … Continued

Kofelgschroa & Bierbichler: ZWEI HERREN IM ANZUG

EIN JAHRHUNDERT EINE FAMILIE DREI GENERATIONEN EIN STÜCK BAYERISCHE GESCHICHTE Mit bayerischer Wucht und dabei auch poetisch zeigt Autor, Regisseur und Schauspieler Josef Bierbichler in ZWEI HERREN IM ANZUG nach Motiven seines erfolgreichen Romans MITTELREICH ein Familienepos, in dem gleichzeitig deutsche Geschichte von 1914 bis heute und ein großes Stück Heimat erzählt wird.

Pressestimmen über „The Days Of Never Coming Back And Never Getting Nowhere“

Mit Gitarre und Kontrabass geht es auf Englisch und, reduziert bis auf die Knochen, … in Richtung des Albums „Superwolf“ von Bonnie, Prince‘ Billy und Matt Sweeney. Und damit hin zu einer Idee von Folk-Vergangenheit. Süddeutsche ZeitungRadikaler und minimalistischer geht Songwriting nicht… Country? Aber gänzlich ohne Fransen und Ziernähte. Selbst das mantraartige Zitat Rock’n’Roll is … Continued