Feuer unterm Melting Pot

New Orleans – zehn Jahre nach Katrina
Radiofeature von Jonathan Fischer, diesen Samstag 13:05 Uhr auf Bayern 2 – Wiederholung am Sonntag um 21.05 Uhr
“Zehn Tage New Orleans, Dutzende Brassband-Paraden, Club-Konzerte, Bürgerrechtsversammlungen, noch mehr Interviews und ein paar hundert Stunden Produktionsarbeit….”

Weiterlesen

“Strange & Dangerous Times” – Live

“New American Roots – Real Music For The 21st Century” live in München & Deutschland! Carry Nation & The Speakeasy (München-Milla / 7.7.15) und James Hunnicutt & Philip Bradatsch (München Unterdeck / 10.7.15), beide vertreten auf der TRIKONT-Compilation STRANGE & DANGEROUS TIMES sind derzeit bei uns auf Tour!


Alle Daten der Europa-Touren hier: Weiterlesen

“Eine lange Gehirnwäsche”

Interview zum Thema Hanf in der SZ vom 26.6.2015.
HIER LESEN AUF SZ-ONLINE

TEASER soellner 26022015

Söllner live

Hans Söllner bei der G7-Demo am 04.06.2015 auf dem Odeonsplatz München.

TTIP stoppen! Klima retten! Armut bekämpfen!

“So klang Widerstand”

So klang Widerstand
Er tourte mit seiner Gitarre durchs Land, sang und kommentierte. Walter Mossmann war der Barde der Anti-AKW-Bewegung. Sein „Lied vom Lebensvogel“ ist bis heute die Hymne der Gegner des Atomendlagers Gorleben. Von den Anfängen in Wyhl bis zu den Castortransporten ins Wendland begleitete Walter Mossmann die Anti-AKW-Bewegung mit seinen Balladen, Ideen und klugen Kommentaren. In der Nacht zum Samstag starb der Filme- und Liedermacher, Sänger und politische Aktivist im badischen Breisach. Er wurde 73 Jahre alt.
Ein Nachruf von Paul Reimar
DIE TAGESZEITUNG

Walter Mossmann gestorben
Er war ein populärer Liedermacher, Autor und einer der ersten Aktivisten in der Anti-Atomkraft-Bewegung. Nun ist Walter Mossmann im Alter von dreiundsiebzig Jahren in Breisach an Krebs gestorben.
Ein Nachruf von Hilmar Klute
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Weiterlesen

“Himmelwärts”

+++AB HEUTE überall im Handel+++
“Die Liebe. Der Tod. Die Stadt. Der Fluss”
das neue Album von Eric Pfeil!

“Wir sagen: Ein beeindruckendes Album mit detailverliebten Stimmungsbildern, starken Melodien und einer gelassenen Haltung zur Welt.” (Bayern 2, KulturWelt)

ERSTE PRESSE zum Album:

Weiterlesen

“Wir müssen nur so tun als wären wir frei”

” Mitten in die Zeit der vielleicht tiefsten Textkrise deutscher Popmusik platziert Eric Pfeil sein zweites Album. Der Titel klingt wie der eines Peter Greenaway-Films aus den 90er Jahren. “Die Liebe, der Tod, die Stadt, der Fluß” ist ein Platte eines erwachsenes Mannes, der weiss was er tut. Während der Mainstream-Pop glaubt, er sei emotional, wenn er nur laut genug wimmert, zeigt ein Mann jenseits der 40 was es braucht um authentisch zu sein ohne pathetisch zu werden. Das Album, dass Eric Pfeil selbst für ein Konzeptalbum über den Tod hält, ist schlau und sensibel, vielschichtig und steckt voller Zitate – ohne dadurch nach Diskurspop zu klingen….”

Eric Pfeil im Video-Interview mit Axel Post vom Footage-Magazin:

HIER zum ARTIKEL/Interview beim FOOTAGE-MAGAZIN.

Die Kofelgschroa DVD ist da!


Endlich – ab heute überall erhältlich:
KOFELGSCHROA “Frei.Sein.Wollen.” – Die DVD!

Und zum Erscheinungstag gab es in der TZ-München ein Interview mit Maxi Pongratz:

 

HIER zum Artikel / Interview

und HIER zum Artikel auf TZ-Online.

Kofelgschroa – Frei.Sein.Wollen.

KOFELGSCHROA – FREI. SEIN. WOLLEN.
Ein Dokumentarfilm von Barbara Weber
2014 in den Kinos und jetzt endlich auch auf DVD!
100 Minuten Bonusmaterial mit Interviews, Video-Clips, Tourtagebücher aus Texas und Peru und Lebensweisheiten aus dem Hause Kofelgschroa.
Weiterlesen