Das finstere Tal – ab jetzt im Kino

„Schnee und Gewalt: Andreas Prochaskas Winter-Western „Das finstere Tal“ ist zugleich ein atmosphärischer Genrefilm und mehr als das. Das liegt zum einen an der guten Romanvorlage von Thomas Willmann, zum anderen am Mut zum Dialekt“  schreibt der Berliner Tagesspiegel.  Von unserer Seite sei noch erwähnt, dass ein Auszug aus diesem phantastischen Buch zu finden ist auf der Trikont-CD „Stimmen Bayerns – Die Freiheit“, gelesen von Jürgen Tonkel. Und jetzt ab ins Kino.