Ortsgespäch mit Café Unterzucker

“Im aktuellen IN-München, findet sich ein Interview mit sehr unvorteilhaftem Foto und zweifelhaften Aussagen beider Institutsleiter.”

Ortsgespräch: Café Unterzucker
„Es ist so angenehm uncool“

Die Welt wäre schön, wenn sie ein Kaffeehaus wäre. Ein ganz besonders schönes ist das Café Sonnenschein in Obergiesing, das zweite Zuhause von Tobi Weber und Richard Oehmann. Der Theatermusiker und der „Doctor Döblinger“-Kasperl-Co-Intendant, den alle Kinder und ihre aufgeschlossenen Eltern der Stadt kennen müssten, toben sich mit ihrem rotzfrechen Café Unterzucker-Projekt regelmäßig aus. Nach viel Kritikerlob für die erste „Leiser!“-CD ist nun bei Trikont das zweite Meisterwerk mit „Liedgut für die humorbegabte Familie“ entstanden. „Bitte, Mammi, hol mich ab!“ hört sich genauso tiefenentspannt an wie das „Sommerschwein“ aus dem gleichnamigen Song. Und bohrt sich genauso unerbittlich ins Ohr wie die bairisch-italienische „Felicita“-Neueinstudierung „Gibst ma du Baci, mach i an Datschi vor Gluckseligkeit“. Dargeboten natürlich von Jimi Tero, dem grandios schlitzohrigen Oehmann-Eisdealer aus „Kasperl und das Kugeleis“. Weiterlesen

Bolzplatz – aus aktuellem Anlass …

Das Café Unterzucker erlaubt sich, aus aktuellem Anlass auf den Song “Bolzplatz” von der CD “Leiser!” hinzuweisen, vorgetragen von der Jazz-Sängerin Anna Hermann und garniert mit charmant pöbeligem Spielergebrüll.
“Bolzplatz” eignet sich derzeit hervorragend als Protestsong gegen den Bau von Stadien im tiefsten Dschungel, in denen dann nur viermal gespielt wird, und ist ein sanft schwingendes Kontrastmittel zum derzeitigen National-Gezeter.
Lokal denken? Rustikal bolzen? Oder doch lieber nur versonnen am Spielfeldrand vor sich hin swingen!
“Bolzplatz, bist Du bestellt mit Athleten, dann geht das Sausen und Treten allerliebst hin und her.” Weiterlesen