“Wer bistn du – wos wüstn du”

Christian Jooss-Bernau in der Süddeutschen Zeitung
über das neue Attwenger Album “SPOT”

“Manchmal liegt die Erkenntnis so nah:
“oida hoach her / es is goar ned schwer /
du brauchst nur muh song / und scho
bist du ka pferd”


Weiterlesen

Attwenger – “Wie die Faust aufs blaue Auge”

“Attwenger feiern 25-jähriges Jubiläum mit einem gelungenen Album. Das stellen sie jetzt im Milla vor……” Abendzeitung München zum SPOT-Releasekonzert in München am 25. (Achtung ausverkauft!) und 26. März 2015 im Club MILLA.
HIER zum ganzen Artikel

 

“JAPANER” vom neuen ATTWENGER Album “SPOT”

„..ein lustvoll-ironisches Spiel mit den Prinzipien des Pop, ohne sich je von ihm vereinnahmen zu lassen…ein Album, das als Meilenstein in die Popgeschichte eingehen dürfte.“ Bayerischer Rundfunk – B5aktuell. CD-Tipp der Woche

„Gewohnt bissig und ungewohnt elektronisch starten Markus Binder und Hans-Peter Falkner.. Ihr hintersinniger, oft bitterböser Humor..eine eigenwillige Weise mit der Welt und ihrem alltäglichen Wahnsinn umzugehen..Und auch wenn man ihre Texte im oberösterreichischen Dialekt nicht im Detail versteht, schmälert das nicht den Genuss dieser wunderbaren Platte, die mit „Oida“ und „Heid scho“ potenzielle Klassiker enthält.“ - Musikexpress

ATTWENGER “SPOT”
RELEASE-ZUSATZKONZERT am 26.03 im Milla
(der 25.03. ist ausverkauft!)
Weiterlesen

ACHTUNG: ATTWENGER RELEASE KONZERT ZUSATZTERMIN!

Das Release Konzert zum neuen Attwenger Album “SPOT”
im MILLA-Club in München am 25.03. ist ausverkauft!

- dafür gibt es jetzt ein ZUSATZKONZERT am 26.03!

(Ticketreservierungen: reservierung@milla-club.de)
ATTWENGER bei ZIB24 im ORF

Weiterlesen

TRIKONT auf der Leipziger Buchmesse 2015

Wer lesen kann, kann auch hören!
Deshalb sind wir wie jedes Jahr auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Vom 12. bis 15. März finden Sie uns in der Halle 4.0 / Stand B 304.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Weiterlesen

BR2 Artist of the Week: ATTWENGER

ZÜNDFUNK auf BR2 hat ATTWENGER mit ihrem neuen Album SPOT zum “Artist of the Week” gekürt. Hier zum ganzen Artikel von Roderich Fabian auf BR-Online: