(N)Olympia 2018: Der Widerstand bleibt

59 Bauern und Grundstückeigentümer aus Garmisch schreiben der Bayrischen Staatsregierung : Wir geben unser Land nicht her ! Wir fordern Euch auf, die Bewerbung zurückzuziehen !

Der Widerstand gegen das unsinnige, verschwenderische , zerstörerische und größenwahnsinnige Vorhaben wird härter : die Bauern behalten gegenüber allen Drohungen und Bestechungsangeboten klaren Kopf; Oberammergau hatte sich schon verabschiedet ; fast alle Naturschutzorganisationen sagen Nein; bei den Grünen sind jetzt die Mehrheit der Bundesgrünen, der bayrischen und der Münchner Grünen, die bayrische Landtagsfraktion der Grünen Teil von Nolympia ! (Nur zwei handvoll grüner Stadträte in München bleiben ihrem Arbeitgeber treu -aus ihren Kreisen konnte man schon mal hören :

“Was gehen uns die Garmischer Bauern an !”

Und einige grüne Promis und Jobinhaber trauern ihrer Beteiligung an der großen Öffentlichkeits-Sause eines angeblichen “Wintermärchens” hinterher.)

Die Bewerbungsgesellschaft und vorne dran Oberbürgermeister Ude haben von Anfang an ihre Arroganz heraushängen lassen und ihre Beschimpfungen gegen die kritischen Bewohner in Garmisch und Oberammergau, den Hohn gegen die Gegner in München (“die kriegen nicht mal eine Demonstration dagegen zustande”). Nie hat es von Seiten der Bewerber und ihrer politischen und wirtschaftlichen Nutznießer den Versuch gegeben, eine öffentliche Diskussion über Sinn und Unsinn dieses Mega-Events zu organisieren und das Ergebnis abzuwarten . Mit 33 Millionen Propagandaetat ausgestattet haben sie eine jämmerliche Jubelveranstaltung auf dem Marienplatz hingekriegt, wo ein paar Angestellte der Stadt und der Sponsorenfirmen auftraten, als hätten sie eine Ausbildung von kim Il Sung erhalten, der Großsponsor Flughafen-AG bekam auf einer Jubelveranstaltung immerhin 20 Freiwillige zusammen , die eine große Wandkarte bewundern durften, auf dem die Überschwemmung der Berge mit Touristenmassen anvisiert wird; alles übrige waren Medienauftritte von Prominenten der Ballermannkategorie, die für Geld sowieso für alles zu begeistern sind ; nicht zu vergessen : an einigen der hässlichsten Großbauten in München hängen jetzt Transparente wie :

“Die Münchener Immobilienbranche unterstützt die Bewerbung Olympia 2018″

Zum Thema “Jugend der Welt versammelt sich zu edlem Wettstreit” ein Beitrag der Vorsitzenden der Anti-Korruptionsliga “Transparency International” in der SZ:

Wo man Geld und Image wäscht

Münchens Olympia-Bewerbung in Gefahr

„Koa Lust auf den Zirkus“

59 Bauern und Grundstückeigentümer aus Garmisch schreiben der Bayrischen Staatsregierung :wir geben unser Land nicht her ! Wir fordern Euch auf,die Bewerbung zurückzuziehen !
Der Widerstand gegen das unsinnige,verschwenderische ,zerstörerische und größenwahnsinnige Vorhaben wird härter : die Bauern behalten gegenüber allen Drohungen und Bestechungsangeboten  klaren Kopf;Oberammergau hatte sich schon verabschiedet ;fast alle Naturschutzorganisationen sagen Nein;bei den Grünen sind jetzt die Mehrheit der Bundesgrünen,der bayrischen und der münchner Grünen,die bayrische Landtagsfraktion der Grünen Teil von Nolympia ! (Nur zwei handvoll grüner Stadträte in München bleiben ihrem Arbeitgeber treu -aus ihren Kreisen konnte man schon mal hören :”was gehen uns die Garmischer Bauern an !” Und einige grüne Promis und Jobinhaber  trauern ihrer Beteiligung an der großen Öffentlichkeits-Sause eines abgeblichen “Wintermärchens” hinterher.)
Die Bewerbungsgesellschaft und vorne dran Oberbürgermeister Ude haben von Anfang an ihre Arroganz heraushängen lassen und ihre Beschimpfungen gegen die kritischen Bewohner in Garmisch und Oberammergau,den Hohn  gegen die Gegner in München (“die kriegen nicht mal eine Demonstration dagegen zustande”) .Nie hat es von Seiten der Bewerber und ihrer politischen und wirtschaftlichen Nutzniesser den Versuch gegeben,eine öffentliche Diskussion über Sinn und Unsinn dieses Mega-Events zu organisieren und das Ergebnis abzuwarten . Mit 33 Millionen Propagandaetat ausgestattet haben sie eine jämmerliche Jubelveranstaltung auf dem Marienplatz hingekriegt,wo ein paar Angestellte der Stadt und der Sponsorenfirmen auftraten,als hätten sie eine Ausbildung von kim Il Sung erhalten,der Großsponsor Flughafen-AG bekam auf einer Jubelveranstaltung immerhin
20 Freiwillige zusammen ,die eine große Wandkarte bewundern durften,auf dem die Überschwemmung der Berge mit Touristenmassen anvisiert wird; alles übrige waren Medienauftritte von Prominenten der Ballermannkategorie,die für Geld sowieso für alles zu begeistern sind ; nicht zu vergessen :an einigen der hässlichsten Großbauten in München hängen jetzt Transparente wie :”Die münchener Immobilienbranche unterstützt die Bewerbung Olympia 2018″
Zum Thema “Jugend der Welt versammelt sich zu edlem Wettstreit” ein Beitrag der Vorsitzenden der Anti-Korruptionsliga “Transparency International” in der SZ