Söllner-Volksoper “Bloss a Gschicht” in den Kammerspielen Landshut

“Eine tolle Story, ein hervorragendes Schauspieler-Duo und fetzige Musik. Eine moderne Kammeroper eben.”
Theater to go

“Szenenapplaus bei der Premiere der Söllner-Oper “Bloß a Gschicht” im Kleinen Theater Landshut.”
Wochenblatt

“Söllners “Bloß a Gschicht” als gelungene Pop-Barock-Satireoper im kleinen Theater.”
Landshut Aktuell


Eine umjubelte Premiere und ausverkaufte Vorstellungen in den Kammerspielen Landshut für Peter Pichlers Volksoper “Bloss a Gschicht” mit Stephan Zinner und Ursula Berlinghof nach dem gleichnamigen Buch von Hans Söllner. Weitere Vorstellungen am 7. und 8. Februar 2013 um 20:00 Uhr. www.kleinestheater-kammerspiele-landshut.de

“Das friedliebende Rebellendorf
Utopie als „Volksoper“„Bloß a Gschicht“ im Landshuter „kleinen theater“
Hans Söllners Buch „Bloß a Gschicht“, eine Art bairische Sozial- Utopie mit stark autobiografischem Unterbau, ist ein großartiger Beweis dafür, dass und wie ein Künstler sich weiterentwickeln kann: Die Erzählung um ein Dorf, das sich vom Staat lossagt und in Zukunft autark und autonom auf der Basis syndikalistischer Prinzipien selbst verwaltet, ist ein Versuch, sich in der Phantasie eine Gegenwelt zu erträumen. Gegenseitiger Respekt, Achtung vor der Natur, nachhaltiges Wirtschaften und Ablehnung des Privatbesitzes sind einige Prämissen von Söllners aufsässiger Großkommune. ”
Landshuter Zeitung

“Zwischen Biografie und Utopie – Hans Söllners “Bloß a gschicht” in Landshut
Ob man nun Söllners Ansichten teilt oder nicht, die Inszenierung ist auf jeden Fall mehr als
sehenswert. Eine tolle Story, ein hervorragendes Schauspieler-Duo und fetzige Musik. Eine moderne Kammeroper eben.”
Theater to go

Hier der ganze Pressespiegel:

PRESSESPIEGEL-BLOSS-A-GSCHICHT_LANDSHUT