“Die Liga will den Fans in den After schauen. Geht`s noch?”

FUSSBALLFANS sind keine Verbrecher

Musik im Fernsehen ist zu 99% nur noch Karaoke-Darbietung, ohne Leben, ohne Energien, eine einzige Amüsiermeile aus der Retorte und abgefucktem Promirummel.

Fußball wird  im Stadion gerade zu Tode reguliert für ein zahlungskräftiges Opernpublikum, für Geschäftspartner auf dem Ticket irgendwelcher Großfirmen und nach den knebelnden Vorgaben der Medienindustrien .

Fans und die Nord- und Südkurven werden als Stimmungskanonen gebraucht. Ansonsten werden sie zu Radaubrüdern erklärt  und zum Sicherheitsrisiko:

 

TAZ PRESS-SCHLAG
Von Bürgern und Ultras
SICHERHEIT Liga und DFB pfeifen auf den Rechtsstaat. Den Gutbürgern ist’s wurscht

Hallo! Kann sich hier jemand noch daran erinnern, wie erbittert in diesem Land vor nicht allzu langer Zeit über den Einsatz von Ganzkörperscannern gestritten worden ist? Beinahe das ganze Land hat diskutiert, ob der Einsatz von derart riesigen Durchleuchtungsgeräten zur Terrorismusbekämpfung an deutschen Flughäfen ethisch zu rechtfertigen ist. Von elektronischer Massenentkleidung oder Striptease für die Sicherheit war da die Rede. Datenschützer und Bürgerrechtler haben protestiert. Als die ersten sogenannten Nacktscanner auf dem Flughafen Hamburg am lebenden Passagier getestet worden sind, gab es Demonstrationen und der seinerzeitige Bundesinnenminister Thomas de Maizière tat sich schwer mit seiner Argumentation, dass es doch gar keine nackten Menschen zu sehen gibt auf den Bildern, die die Strahlenkameras aufnehmen, dass das doch nur Strichmännchen seien.”

HIER ZUM GESAMTEN ARTIKEL:

ANDREAS RÜTTENAUER “Von Bürgern und Ultras” auf TAZ-Online