50 Jahre Trikont: Jubiläumskonzerte in München und Berlin + Die Trikont Story als Buch

Trikont Jubiläum 50 Jahre Konzerte München Berlin + BuchLADIES & GENTLEMAN

TRIKONT

DAS WAHRSCHEINLICH ÄLTESTE INDEPENDENT-LABEL WORLDWIDE

WIRD FÜNFZIG.

Und das wollen wir feiern.

AM 15.NOVEMBER IN BERLIN IM BI NUU

MIT KOFELGSCHROA, BERNADETTE LA HENGST, LYDIA DAHER UND TEXTOR & RENZ.

Tickets bei KOKA Berlin oder Ticketbude

UND AM 30. NOVEMBER IN MÜNCHEN IM FEIERWERK

MIT ATTWENGER, EXPRESS BRASS BAND, MRS. ZWIRBL, ZITRONEN PÜPPIES, COCONAMI, ERIC PFEIL (Tickets ab September)

UND DAZU IM HERBST

DIE TRIKONT-STORY: MUSIK, KRAWALL UND ANDERE SCHÖNE KÜNSTE

Vierhundertzweiundneunzig (492) CDs, Platten und in früheren Zeiten auch noch Kassetten haben wir bis heute veröffentlicht.

Und das ging so:

Ende der 60iger Jahre wurde Trikont als Buch-Verlag gegründet, in einer Zeit, in der der Wunsch nach einem anderen Leben, nach freier Öffentlichkeit und Veränderung bei vielen immer drängender wurde. Bald allerdings war in diesen Zeiten des Umbruchs klar, dass, wollte man die Menschen wirklich erreichen und mitreißen, Musik unverzichtbar ist. Und auch heute noch sind wir überzeugt, dass keine Kunst  ausdrucksstärker, erfolgreicher und potentiell demokratischer ist als Populärmusik – in keiner anderen Kunst konnten und können sich Leute intensiver und direkter ausdrücken.

Deshalb machen wir immer noch Musik und deshalb haben seit unseren Anfängen diese vierhundertzweiundneunzig Tonträger das Trikont-Haus in München-Obergiesing verlassen. Musik von Künstlern, die erfolgreich auf ihre Eigenart bestehen, sich ihren Eigensinn bewahren, was zu sagen und zu singen haben und in vielen unterschiedlichen Genres zuhause sind. Und nicht zu vergessen unsere vielen, vielen Sampler die ganz unterschiedlich klingende Geschichten aus der heimischen und weltweiten Populärmusik erzählen, und ihr etwas von ihrer Leidenschaft und Würde zurückgeben und uns mehr zeigen als eine grell bemalte Oberfläche. „Klingt gut“, ist uns immer schon zu wenig Begründung für unser Interesse an Musik. Wir suchen den Klang hinter den Tönen, die Geschichte hinter der Fassade und die Energie und Entschlossenheit hinter jeder unserer Veröffentlichungen.

Wir behaupten, dass viele Menschen ganz unterschiedliche Musiken hören würden, wenn sie ihnen denn bekannt wären. Und den Diktatoren des statistischen Durchschnitts schreiben wir in ihre Bücher, dass Mehrheiten immer aus vielen Minderheiten bestehen.

Wir machen weiter.

Eva Mair-Holmes und Achim Bergmann