ABGESAGT

Konzert von Hans Söllner am 12.10.2015 in Wallgau wurde von der Gemeinde abgesagt

Dieses Schreiben ist die Absage vom Haus des Gastes in Wallgau für mein Konzert dort am 12.10.15:

[…], leider ist es wirklich so, dass Herr Söllner bei Facebook unsere Einheimischen als Nazis beschimpft und die ganze Gemeinde als Deppen hingestellt hat . Ich hatte auch ein Gespräch mit unserem Bürgermeister , der auch der Meinung ist dass es besser wäre wenn Herr Söllner nicht in unserem Ort auftritt . Der Grossteil unserer Dörfer ist sehr verärgert über seine Aussage […]

Ich kann mir nur vorstellen, dass es um diese Posts geht:

Veröffentlicht von Hans Söllner · 9. Juni

WELCOME DAHOAM !

Von wegen grünes Krün!

Ist das jetzt ein Schwarzer unter lauter Schwarzen oder ein Schwarzer unter lauter Braunen oder ein Farbiger unter lauter Schwarzen oder ein Brauner unter lauter Farbigen oder einfach nur einer, der sich nichts mehr denkt und scheißt unter lauter anderen, die sich auch nichts denken und auf alles scheißen?

Sogar auf ihre so hochgehaltene Tracht und Traditionen.

Merkt ihr nicht dass ihr hier als Deppen vorgeführt werdet?

Die ganze Welt lacht über dieses Eingeborenen Spektakel. Ich hab schon gewusst, dass die Hemmschwelle ziemlich nieder ist hier bei uns, aber dass es noch einer schafft, aufrecht unten durch zu gehen, das macht mir schon Angst. Aber euch ist wirklich nichts zu blöd.

Schama dad i mi !

Ich hätte mich einfach gefreut wenn es diesmal ohne die bayrische Tracht gegangen wäre, die ihr immer wenn es etwas zum marschieren gibt, anzieht.

Ihr seit Mitmarschierer, nicht alle natürlich aber es gibt, wie in der Landwirtschaft und allen anderen wirtschaftlichen Bereichen, auch hier ein paar weiße Schafe unter den vielen Schwarzen.

Und hier passt dieser Spruch am besten.

Hans Söllner

https://youtu.be/4rZpGjqYmlM

https://youtu.be/nT0z6TpUt2g

PS

Wenn es wirklich gestellte Aufnahmen sind , müsste jetzt schon ein Protest der Trachtler da sein, die sich davon distanzieren .

Und dann wäre es schön gewesen wenn noch ein paar Syrer oder Afghanen dabei gesessen wären, die gerade vorbei kamen auf ihrer Flucht vor Krieg und Tod durch amerikanische und deutsche Waffen.

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45138/1.html

 

Veröffentlicht von Hans Söllner · 4. Juni

Dietmar Müller-Elmau.

Schau dich um was du hier angerichtet hast.

Du hast der Region nicht den Gipfel gebracht, sondern Chaos und Angst und dafür bekommst du einen Haufen Geld von uns. Wir geben es dir nicht freiwillig denn du bist Mittäter bei diesem größten, gesetzlich verordneten Diebstahl in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Wenn Steuerhinterziehung einen anderen Namen hätte dann hieße es G7 Gipfel.

Niemand ist stolz auf das, was du hier verbrochen hast und gerade verbrichst. Du warst mit dabei, unsere Demokratie und Freiheit mit Füßen zu treten und aus zu hebeln. Du hast diese Region verraten und verkauft. Bilde dir ja nicht ein, dass das für dich und deine Zukunft, hier in Frieden und Freiheit zu leben, keinen Einfluss hat. Du bist so unbedeutend, wie wir alle in diesem Universum und ein leichter Regen reicht um dich weg zu wischen.

Hans Söllner

 

Liebe Betreiber, Befürworter, Verdiener und Statisten des G7 Gipfels, dazu möchte ich mich wie folgt äußern:

Ich schreibe heute nicht WELCOME DAHOAM, sondern WELCOME IN DER FRÜHEREN DDR, denn das ist das einzige, was ihr wirklich könnt: verbieten, verfolgen, lügen, enteignen und etwas behaupten, was jemand einfach nicht gesagt hat. Ich habe mich mit diesen Artikeln vehement dagegen gewehrt, mit euch Betreibern, Befürwortern, Verdienern und euch Statisten über einen Kamm geschoren zu werden, denn ich bin auch noch Bayer und darum ging es.

Für 350 Millionen Euro einen G7-Gipfels zu veranstalten, bei dem nicht mehr rausgekommen ist, als dass wir nicht mehr sind als Lederhosentragende Weißwurschtfressende Welcome-Dahoam-Rufende blöde Bergbauern, die ihre Region verschandeln und verbauen lassen und an 7 Welt- und Demokratievernichtende rausgefressene und, wie wir jetzt an der Regierung Ungarns sehen, menschenrechtsverletzende und unbarmherzige assoziale Führer dieser Länder, verkauft haben.

Ihr Heimatverbundenen und Traditionsbessesenen bauernschlauen Gemeinde- und Haus des Gastes-Verwalter habt dieser Welt da draußen gezeigt, dass es in unserem Land keine Demokratie gibt, sonst hätte dieser Gipfel nicht stattfinden können. Ihr habt einfach undemokratisch und diktatorisch über die Köpfe eurer Bewohner und damit meine ich jetzt auch die Bewohner euerer Dörfer hinweg entschieden und dieser Welt gezeigt, dass ihr unter Zuhilfenahme von Polizei und Armee mit uns machen könnt, was ihr wollt.

Ich möchte noch einmal betonen, denn ich bin mit Leuten von dort in Kontakt, dass nicht ein Grossteil der Dörfer verärgert ist über mich, sondern über euch Betreiber, Befürworter, Verdiener und Statisten des G7 verärgert ist und euere unverschämte Vorgehensweise in dieser schönen Region, so ein Chaos zu veranstalten, nicht einverstanden ist und auch nicht war.

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ein wirklicher Fan von Tradition, Tracht und Brauchtum bin (echte Tradition, echte Tracht und echtes Brauchtum, nicht euere Heimatabendtradition, euere Wiesntracht und euer Musikantenstadl-Brauchtum), weil wir schöne Traditionen, schöne Trachten und schöne Brauchtümer haben. Aber hier von ein paar Deppen, denen die Dollarzeichen aus den Augen blinken, und damit meine ich NICHT alle Wallgauer, sondern eben die paar Betreiber, Befürworter, Verdiener und Statisten, die ich auf den Fotos gesehen habe, vorgeführt zu werden, als sich am Arsch kratzende, Weißwurschtfressende, juhuchzende, plattelnde Bauerntölpel, die im Dirndlgwand Semmelknödel drehen und Bandltänze vorführen, dafür schäme ich mich. Denn ich gehöre, auch wenn ich nicht in Wallgau wohne, zu den Leuten, die hier vorgeführt wurden.

Zu guter letzt möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Konzert im September 2014 mit den Betreibern des Haus des Gastes vereinbart wurde. Der G7 Gipfel war im Juni 2015 und das Konzert wurde jetzt Ende August 2015 mit der o. g. Begründung, dass ich eine ganze Region als Nazis beschimpft habe, abgesagt.

An eurer Stelle würde ich mich wirklich sehr schämen, hier den Leuten aus eurer Region einen Besuch meines Konzertes auf diese Art und Weise zu verbieten. Ihr zeigt ihnen damit, dass sie das sind, was ihr von ihnen haltet: zu blöd, eine Entscheidung selbst zu treffen, denn darum geht es. Ihr trefft hier eine Entscheidung, die ihr in einer gesunden Demokratie nicht zu treffen habt. Denn eine gesunde Demokratie kommt auch mit Leuten wie mir aus. Ich möchte heute niemanden zu etwas aufrufen, außer dass ich es schade finde, dass ihr euch so bevormunden lasst und anscheinend auch nicht den Mut habt, euch gegen diese Bevormundung zu wehren.

Solltet ihr schon Karten haben für dieses Konzert, dann holt euch euer Geld im Haus des Gastes. Ich wünsche euch allen noch einen schönen Herbst.

Hans Söllner

P.S.: ich finde den Titel „Haus des Gastes“ sehr schön, denn wir haben ja momentan sehr viele Gäste aus Syrien, Afrika, Afghanistan hier in diesem Land, die eine Bleibe suchen. Wäre das nichts für euch?