Overcome ! Vol. 1 – Preaching In Rythm And Funk

Wie kommt die Trance in die Kirchenmusik?
Hat Gospel etwas mit afroamerikanischem Widerstand zu tun? Und warum kommen die besten Soulsänger aus der schwarzen Kirche?
“Preaching In Rhythm And Funk”, die erste Hälfte der Anthologie “Overcome!” versucht auf all diese Fragen und mehr Antwort zu geben: Ein gutes Dutzend mehr oder minder obskurer Songs, die vornehmlich aus der Ära von Rhythm’n Blues, Soul und Funk in den 50er bis 70er Jahren stammen, zeigen die unangepasste, politische und ekstatische Seite des Gospel.
Ob der erdige moan Reverend Cleophus Robinsons, die überirdischen Harmonien der Staple Singers, der besessene Rhythmus von Reverend Louis Overstreet, die funky Message der Crownseekers oder Reverend Julius Cheeks unglaubliche “down and out” Predigt: Ihre Musik spricht von Hoffnung und Widerstand, ihre Songs entwerfen einen codierten Gegenentwurf zu einer rassistischen, sozial ungerechten und von den christlichen Idealen abgefallenen Gesellschaft. Overcome!
Roebuck “Pops” Staples, der Vater der Staple Singers starb kurz vor Weihnachten. Seine Kinder führen sein musikalisches Erbe weiter!

Kirche, Pop und Welt
“…Jonathan Fischer, Musikjournalist und DJ aus München, hat den Helden afroamerikanischer Fundamentalkirchlichkeit ein spätes Denkmal gesetzt. Overcome heißt seine zweiteilige bei Trikont erschienene Anthologie mit mehr oder minder vergessenen Ensembles namens Sensational Harmonizers oder Crownseekers, obskuren Menschenfischern wie den Modulations und anderen Funk-Soul-Brothers und -Sisters. Unglaublich seltsame Musik, die jedoch nicht ausgegraben wurde, weil auch dies einmal ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt sein wollte. Fischer versteht sich als Grundlagenforscher und Spurenleser, er will die Wurzeln aktuellen Pops in den Bretterbudenkirchen der Südstaaten dokumentieren, wo jeden Sonntag Pfingsten ist, aber auch auf das untergründige Weiterwirken von Rhetorik und Ekstasetechniken hinaus – bis hin zum Bum, bum, bum heutiger Churches of Fun…” (Die Zeit – 10/2001)

Zusammengestellt, kommentiert und herausgegeben von: Jonathan Fischer

 

 

 

Der Stern über Overcome!

Einfach göttlich – KIRCHENGESÄNGE

Und wahrlich, es geschehe: “Amen!” steht auf diesen beiden CDs, und auch der Titel “Overcome!” soll verkünden, dass die Menschen das Böse auf der Welt besiegen können. Die Religionen wären nicht in der Krise, gäbe es mehr von diesen Gläubigen, die ihre Lieder vorm Altar singen und spielen. Die Plattenfirma Trikont hat eine Anthologie veröffentlicht, die zeigt, was in den Volkskirchen der Afroamerikaner ertönt: Zum Soul und Gospel kommen auch House und Rhythm’n'Blues; die Dokumentation reicht von den Fünfzigern bis zur Gegenwart. In Deutschland bekannt sind die Staple Singers, die übrigen Namen wird kaum jemand kennen, doch The Millenium Celebration Choir, T.L. Barrett oder Inez Andrews können es durch ihre Leidenschaft und die Wucht der Stimmen aufnehmen mit Superstars wie Aretha Franklin, Al Green und Marvin Gaye. Die Harmonie und die Trance in den Kirchen macht betrunken, bei der Ekstase wackelt die Kanzel, doch die einzigen Rauschmittel, von denen sich die Musiker aufpeitschen lassen, sind die Bibel und Jesus. So also kann es sein, wenn der heilige Geist in die Menschen fährt, und sogar der Papst, würde er mal hinhören, müsste zugeben, dass selten so viel Leben in der Kirche war. Ein Jahr, nachdem die Menschheit des Nihilisten Friedrich Nietzsche gedachte, offenbart sich nun durch diese beiden Platten: Gott kann unmöglich tot sein.

 


Seiten:1

Es sind keine Produkte in dieser Gruppe.

Seiten:1
LoadingAktualisiere...